AU vs impuls7

Kurze Zusammenfassung der Studie

Zwei Pat.-Gruppen (jeweils 30 Pat.) wurden mit dem „Mehrdimensionalen Befindlichkeitsfragebogen“ (universitär anerkannter Fragebogen zur Dokumentation stressbedingter Befindlichkeitsstörungen)  getestet und ab max. 30% des Normalwerts in die Studie aufgenommen. D.h. die Befindlichkeit war um mindestens 70% reduziert.

Beide Gruppen wurden eine Woche lang arbeitsunfähig geschrieben, eine Gruppe blieb nur zu Hause  während dieser Woche, die andere Gruppe bekam 4 Tage lang die Impuls7 Therapie während der AU.

Wie man an der Zusammenfassung sieht hatten beide Gruppen einen sehr ähnlichen Ausgangswert, nämlich nur mehr 9 bzw 10% der normalen Befindlichkeit.

Nach 1 Woche AU blieben die nicht behandelten Pat. bei ca 10% des Normalwerts und die Impuls7 Gruppe verbesserte ihre Befindlichkeit auf 63% des Normalwerts.

 Und 6 Wochen nach Beginn der Maßnahmen hat sich die Gruppe, die lediglich krank geschrieben wurde, noch um 1% auf jetzt 10% des Normalwerts der Befindlichkeit verschlechtert, während die mit Impuls7 behandelte Gruppe immer noch 63% der normalen Befindlichkeit besaß, bzw sich im Vergleich zum Beginn (10%) immer noch um 53% verbessert hat.

D.h. bei ausgeprägten Befindlichkeitsstörungen durch Stress nutzt die 1 wöchige Krankschreibung gar nichts, die 4 tägige Impuls7 Therapie jedoch ist äußerst erfolgreich und kann die Befindlichkeit auf 63% des Normwerts – auch noch 6 Wochen nach Therapie-Ende – in nur 4 Therapietagen heben.

 

Auswertung von Gesamtscore von Befindlichkeitsstörungen

Graphisch wurde auch in drei Abbildungen eine kumulierte Auswertung von allen drei Dimensionen vor der Behandlung, unmittelbar nach Behandlung und in 6 Wochen nach der Behandlung erfasst: Abbildungen 4,5 und 6. 

Abb. 4: Vergleich Ausgangs Stimmungslage der Probanden vor der Krankschreibung mit Stimmungslage der Probanden vor der Impuls7 Therapie.

Wie in der Abbildung 4 ersichtlich, liegen die Ausgangswerte in beiden Gruppen der Probanden fast auf gleichen Ebenen.

Die gesamte Stimmungslage bei Patienten vor AU ist mit 9% etwas tiefer,  als bei Patienten mit vor Impuls7 Therapie die eine gesamte Stimmungslage von 10% hatten.

Unmittelbar nach Krankschreiben steigt die psychische Befindlichkeit um einen Prozent, unmittelbar nach 4 Sitzungen mit 

Impuls7 steigt die psychische Befindlichkeit um 53%.

Abb. 5: Die summierte Auswertung von allen 3 Dimensionen der Befindlichkeitsstörungen unmittelbar nach der Krankschreibung gegenüber unmittelbar nach Impuls7 Behandlung.

In der Abbildung 5 wird die Gesamtauswertung in beiden Gruppen der Probanden unmittelbar nach Krankschreiben und Impuls7 Therapie erfasst. 

Abb. 6Die gesamte Auswertung der Stimmungslage der Probanden  6 Wochen nach Beendigung der Krankschreibung und nach

6 Wochen nach der letzen Sitzung der Impuls7 Therapie.

In der Abbildung 6 sieht man die grafische Darstellung der gesamten Stimmungslage von Patienten die vom Arbeitsplatz entfernt wurden nach 6 Wochen mit insgesamt 7%. Im Vergleich zu den Ausgangswerten sogar noch um 3% gesunken auf jetzt 7%. Im Gegensatz dazu steigt die Stimmungslage von Patienten die 6 Wochen nach der letzten Impuls7 Sitzung die Fragebögen beantwortet hatten, um 50% im Vergleich zum Ausgangswert.    

 

 

Dr. med. Knut Pfeiffer

23.02.2019

Dr. med. Knut Pfeiffer

Facharzt für Innere Medizin

 Akademische Lehrpraxis der LMU München

Augsburgerstraße 4  |  80337 München

Telefon: +49 89-260 44 20

Fax: +49 89-267 345

E-Mail: info@dr-knutpfeiffer.de

Bei Fragen und Terminvereinbarungen

stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne

an der Anmeldung oder telefonisch unter

+49  89 - 260 44 20 zur Verfügung.

                 

Sprechstunden:

Montag, Dienstag, Donnerstag:

8:00 bis 12:30

14:00 bis 18:00 |  sowie nach Vereinbarung

Mittwoch:

8:00 bis 16:00  durchgehend

Freitag:

8:00 bis  12:30  |  sowie nach Vereinbarung